DEUTSCHLAND

Silja_tradfusion_coverQuadrat-2-1024x1024.jpg

www.silja-music.der

Silja nennen ihre Musik „tradfusion“ und spielen wunderschöne Musiken, wie die wenigen deutschen Folkbands, die in Archiven unterwegs sind und verbinden ihr Spielen mit Klezmermusiken und südosteuropäischen Melodien.

Wunderschöne alte deutsche Stücke und herrliche Klezmermelodien, die fetzig, mitreißend, zum Tanzen lockend gespielt werden von Kristina Künzel mit Sackpfeifen, Mark Kovnatskiy mit Geige und Ben Aschenbach mit Gitarre ein. Mit dabei ist die wunderschöne Wittenburger Polonaise mit „Dat Du mien Leevewten büst“ und weitere Stücke aus dfer Dahlhoff- Sammlung.

Diese Rezension bedarf eines Zusatzes, um Folkies anzuregen, wieder in Feldforschung aktiver zu werden, von anderen zu lernen, sich zu treffen, gemeinsam zu musizieren. Das Spielen ausgegrabener, Alter Melodien ist auch ein Schwerpunkt der drei Wandervogeltreffen im Jahr auf dem Rabenhof.

Spannend ist für mich, dass Thomas Behr und Matthias Branchke seit längerem nach wunderschönen alten Stücken forschenb. Dass auch hier in der Nähe in den Vierlanden im Archiv viele schöne alte Stücke zu entdecken ist wohl nur wenigen bekannt. Da sich seit längerem auch die Musik der Elbraben mit Mariannes Klezmerwissen und hedos Feldforschung in ähnliche Richtung weiterentwickelt, verbindet uns mit der Silja-music, die jawohl nur 50 km entfernt in Otter zusammenkommen. Da bei uns die Sammlung von Günther Bellmann liegt, sind hier auf dem Rabenhof.

Spannend ist für mich, dass Thomas Behr und Matthias Branchke seit längerem nach wunderschönen alten Stücken forschenb. Dass auch hier in der Nähe in den Vierlanden im Archiv viele schöne alte Stücke zu entdecken ist wohl nur wenigen bekannt. Da sich seit längerem auch die Musik der Elbraben mit Mariannes Klezmerwissen und hedos Feldforschung in ähnliche Richtung weiterentwickelt, verbindet uns mit der Silja-music, die jawohl nur 50 km entfernt in Otter zusammenkommen. Da bei uns die Sammlung von Günther Bellmann liegt, sind hier auf dem Rabenhof auch wunderschöne Tanzmelodien zu finden die es noch nicht auf Tonträgern gibt.  h

Joana ich staune bloß.jpg

Ulrich ZehfussErntezeit-Video-Screenshot-2-1200x565.png

www.28if.net /zehfuss.  (Christian Biadez)

Ulrich Zehfuss ist Liedermacher, der sich selbst begleitet.

Du hast alles, alles dafür getan. Jetzt ist es woweit.

Erntezeit. Erntezeit.

Windhosen tanzen über das Feld.

Das Ende vom Ganzen: Du hast es bestellt.

Es sind melancholische Lieder. Kann man statt Erntezeit auch Endzeit dazu sagen?

Der Liedermacher aus Speyer, der auf einem Bauernhof aufwuchs, erinnert sich an die harte Feldarbeit. 14 Lieder nach 10 Jahren Pause mit Naturmetaphern. Vom „Ausgebrannten Haus“ bis zur Geb orgenheit, Erntezeit könnte au Missernte bedeuten. Ein Album zwischen Gewinn und Verlust, zwischen Leben und Sterben auf dünnem Eis. Wunderbare, leine Alltagsbeobachtungen in Liedern als Geschenk verpackt, sorgfältig zu entdecken.

jörn peter bollalbum.jpg

Lieblingslieder.jpg
Lieblingslieder: Wie ist dieses Projekt entstanden? Irgendwann im Jahr 2004 bin ich zum ersten Mal Otto Groote begegnet, dies war auf der monatlichen Session des Folkclubs in Venne (Venner Folk Frühling). Wir befanden uns zu dieser Zeit mitten in den Aufnahmen für das An-Rinn-Album „Coal“, ausschließlich mit Bergarbeiterliedern, und suchten eine Stimme für den einzigen deutschen Song auf dem Album, nämlich das traditionsreiche „Steigerlied“. Und da war dieser Kerl aus Bremen, gebürtig eigentlich aus Ostrhauderfehn, der dort einen selbstgeschriebenen Song vortrug: Zum ersten Mal hörte ich „Iesmeerwellen“ und war beeindruckt von dieser Stimme. Also fiel die Wahl für das Steigerlied nicht schwer. Es folgten einige An-Rinn-Konzerte, bei denen Otto als Gast eingeladen war. Eine eigene CD von ihm gab es zu dieser Zeit noch nicht. Otto gab zu dieser Zeit auch seine ersten Solokonzerte, mittlerweile ist das Otto-Groote-Ensemble ein vielbeachteter Act in der deutschsprachigen Folkszene, übrigens mit An-Rinn-Gitarrist Matthias Malcher und Ralf Strotmann zwei  weiteren Osnabrücker Musikern, an den Bässen. Langsam entstand über die Zeit ein intensiverer musikalischer Austausch.
Otto lebte seit vielen Jahren in Bremen, ich arbeitete dort, ganz in der Nähe seines Hauses. Was lag also näher, als sich einmal pro Woche zur Mittagszeit auf einen Tee in seiner Wohnung zu treffen und uns gegenseitig ein paar Lieder vorzustellen? Seit langem entstand aus unseren mittäglichen Treffen, neben den Konzerten unserer eigenen Bands, die Idee, als Duo-Projekt „Lieblingslieder“ eigene Lieder wie auch Songs anderer Musikerkollegen oder Traditionals zu interpretieren – besondere Entdeckungen, die es zumeist im Otto Groote Ensemble oder An Rinn so nicht zu hören gibt. Das Programm besteht zu einem Teil aus Liedern von Otto Groote, einen anderen Teil des Abends machen Lieder aus Schottland, Irland und Skandinavien oder auch deutsche Adaptionen der Songs  aus. Wir beide stellen immer wieder fest, dass dieser musikalische Dialog uns beiden als Musiker neue Facetten unserer eigenen Musik eröffnet. Auch das Zusammenspiel ist ein anderes als das in den Bands. Zu unserem großen Erstaunen war bereits das allererste Lieblingslieder-Konzert im Jahr 2015 ausverkauft. Die Lieblingslieder gibt es seitdem einige wenige Male im Jahr im norddeutschen Raum zu hören; das bislang letzte Konzert fand am 1. März 2020, kurz vor dem Lockdown, in Nieuw Beerta, Holland, statt. Leider ruht aber auch dieses Projekt, wie auch die mittäglichen Proben und CD-Aufnahmen, corona-bedingt zurzeit. Dennoch wir sind sicher, dass wir, sobald es möglich ist, mit diesem intensiven musikalischen Programm wieder live zu hören sein werden. Schon jetzt freuen wir uns darauf.
Martin Czech

Liebe Musikfreunde!

Endlich ist unsere schon seit längerem angekündigte EP "SING!" frisch aus dem Presswerk bei uns angekommen!

 
(click Cover für aktuelle Single "We'll Sail Away")

Das offizielle Erscheinungsdatum der EP ist Freitag, der 8.1.2021, aber man kann sie auch schon vorab bei uns direkt bestellen. Und weil bald Weihnachten ist, haben wir für euch ein spezielles Geschenkpäckchen vorbereitet:


  • EP "SING!"
  • Mund-Nase-Bedeckung "Lächel das weg"
  • Weihnachtsgrußkarte mit Autogrammen
  • Die Feuersteins Song-Link Aufkleber

Alles weihnachtlich verpackt als Geschenk für euch selbst oder zum Weiterverschenken für eure Liebsten und Freunde! (für die Bestellung Bild anklicken)



Badische 1.jpeg

Seit mehr als 10 Jahren gibt es die Gruppe inzwischen. Ihren ersten größeren Auftritt hatte sie auf dem Rudolstadt-Festival 2008. Zeit also, mal eine CD zu veröffentlichen, dachten sie sich. Und hier ist sie nun, mit 22 Stücken und 68 Minuten lang.

Im Mittelpunkt des Ensembles stehen die Streicher: Geigen, Bratsche und Kontrabass. Hinzu kommen eine Steirische Harmonika, eine Harfe und bisweilen eine Tuba. Eine Besonderheit ist, dass die Größe des Ensembles zwischen fünf und zehn Musikanten variiert, je nach Art des Engagements und der zeitlichen Verfügbarkeit der Musiker. Diese Kombination - Streicher und variierende Größe - macht die Gruppe in gewisser Weise einzigartig.

Die Bråtwurschtmusig macht Volksmusik im authentischen und wohltuenden Sinne. Zu ihrem Repertoire gehören Tänze wie Ländler, Walzer, Rheinländer und Polka, aber auch Zwiefacher und Mazurka. Viele Stücke stammen aus dem Schwarzwald, weitere kommen aus Bayern, Österreich oder anderen Ländern hinzu; die meisten Melodien wurden bereits im 19. Jahrhundert aufgezeichnet. Einige wenige Stücke sind auch selbstgeschrieben.

Bereits die Fotos auf dem Beipackzettel machen Spaß. Sie reichen vom kleinen Mädchen im Vorschulalter (noch mit Blockflöte) bis zum reiferen Herrn mit hoher Stirn und grauem Haarkranz am Kontrabass. Die jüngeren Leute (die mittlere Generation) sind inzwischen zu vollwertigen Gruppenmitgliedern herangewachsen. Das ist Tradition im besten Sinne des Wortes: die Weitergabe der Freude an und der Begeisterung für die traditionelle Musik (das „Feuer“) und nicht das Festhalten an starren, überkommenen Regeln (das „Anbeten der Asche“).

Dies ist eine der wenigen Neuerscheinungen, bei denen die Geigen im Vordergrund stehen. Allein deswegen kann ich sie allen Hobby-Fiedlern empfehlen. Aber auch alle Tanzbegeisterten werden ihre Freude an dieser Musik haben. Kontakt: www.bratwurschtmusig.de.

(Peter Wachner 08/2020)

Das ist wirklich ein Album zum Ohren-Spitzen. Der Osnabrücker Songwriter und Musiker kommt hier mit acht  sorgfältig ausgewählten Songs daher, die volle Aufmerksamkeit verlangen -und auch verdienen.

4260022812333.jpeg

   
© Copyright © 2020 ALLROUNDER © folkmagazin.de. Alle Rechte vorbehalten. Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

FM Mitarbeiter-Login