Welt

Im FM 351 wurde die CD von Thrill of Joy heiß empfohlen. Das ist ja noch gar nicht so lange her, aber schon hat Duo-Mitglied Thomas Guido Peter eine Solo-CD vorgelegt, „Houston, ich bin das Problem“.

Auch für alle, die Houston weiterhin für das Problem halten, überaus hörenswert. Dabei fängt es geradezu nostalgisch an, wie der Ich-Erzähler im Lied in seiner Stammkneipe nach dem Rechten sehen wollte.

Obwohl das nicht gerade gut ging, ist es doch eine wunderbare Erinnerung an Zeiten, in denen die Stammkneipen geöffnet hatten, und vielleicht eine Vorschau auf bessere Tage, an denen sie vielleicht überlebt haben. Das mit dem Stammkneipenbesuch bietet also Probleme, ansonsten eigentlich auch alles, die Mitmenschen, die Politik, „Die wirklich guten Momente sind selten und rar“, wie es einmal so treffend heißt, die blöden Momente überwiegen, und immer wieder entringt sich dem Protagonisten der Lieder der Stoßseufzer: „Was hab ich eigentlich verbrochen?“ Sehr leicht nachzuvollziehen, musikalisch hervorragend und abwechslungsreich unterlegt, und einfach gut zu hören. Thomas Guido Peter: Houston, ich bin das Problem, Barhill Records, www.barhillrecords.de) GH

International?

CD_Cover_Antonio_Onorato_und_Toninho_Horta_-_From_Napoli_to_Belo_Horizonte.JPG

Ansprechend ist erst mal, dass die CD in einem ansprechenden Schächtelchen aus Karton, da ist außer der CD kein Kunststoff. Drin ist außer der CD hinter einer Kartonlasche noch ein Booklet mit den üblichen Infos über Fotograf, Studio, verwendete Instrumente, die Erklärungen der beiden Musiker, warum sie zusammengefunden haben, Danksagungen und der Titelliste.

Nun aber zur Musik: die beiden Gitarristen harmonieren gut zusammen, die Musik ist ein wenig folkloristisch, ein wenig mehr  jazzig mit Latinfeeling. Beim Hören kommen Erinnerungen an die Bossa Nova der 1950/60er Jahre auf(vor allem der Gesang bei einigen der Stücke), sehr relaxed, ohne große Experimente, einfach schön anzuhören.

Außer diverser Gitarren ist Horta noch gelegentlich mit seiner Stimme zu hören, während Onorato hin und wieder unauffällig für percussive Begleitung sorgt. Sehr sparsam werden auch Effektgeräte eingesetzt.

Die 10 Stücke bringen es jedoch grade mal auf LP-Länge, also 40 Minuten.

Egea music SUD 008

v-zero

CD_A-u-S_Titelbild-1.jpg

Diese Frau will ganz nach oben, und zwar schnell. Lainey Wilson hat die Songs ihres Debütalbums selbst geschrieben. Die Glaubwürdigkeit des „Sagen was man denkt“ leidet aber darunter, dass alles perfekt marktgängig im Country/Rock-Stil produziert ist. Natürlich ohne jeden Anflug eines politischen Untertons. Alles klingt, als habe man es schon x-mal gehört, auch die Stimme, die man zwischen Dolly Parton und Alison Krauss ansiedeln kann. Okay für Hausarbeit nebenher und längere Autofahrten. (küc)


Auf dieses Album war ich gespannt, als es im Briefkasten lag. Vier Meister (Guo Gan, Enkh Jargal, Aliocha Regnard und Mathias Duplessy) auf ihren Instrumenten, drei exotische Geigen und eine Gitarre. Die chinesische Erhu, mongolische Pferidekopfgeige und Nyckelharpa spielen hier zusammen. Dazu Kehlkopfgesang. Weltmusik (was auch immer das ist)? Folk? Zielgruppe? Insgesamt klingt es wie Filmmusik, und Mathias Duplessy steht ja auch für dieses Genre. Es gibt einige Adaptionen, z. B. von Morricone oder Mark Knopfler. Einigen wir uns hier also auf Musik zu einem noch nicht gedrehten Film. Und diese Musik ist meisterhaft gespielt, jeder Musiker ein wahrer Könner. Trotz der unterschiedlichen kulturellen Hintergründe ist das ein stimmiges Album. Wenn mir etwas an dem Album nicht gefallen kann, dann sind es eben die oben genannten Adaptionen. All das, was aus der Feder der vier Musiker stammt, steht vom Anspruch und von der Authentizität deutlich darüber. Das wiederum ist tatsächlich etwas für Weltmusikfans.."

Lieben Gruß

Martin Czech / An Rinn Irish & Scottish Folk
Pyer Straße 7 A
49090 Osnabrück
0541-120143 / 0049-541-120143
www.anrinn.de

Buch wie eine Ballade

Choro de Rua  Santo Bálsdamico.jpg

POLEN

Jüdische Folk-Sängerin Belina in Hamburg, Deutschland 1960er Jahre Stock  Photo - Alamy

   
© Copyright © 2020 ALLROUNDER © folkmagazin.de. Alle Rechte vorbehalten. Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

FM Mitarbeiter-Login